Rundgang
Geschichte
Sehenswertes
Mozart
Rundgang
Landesgeschichte
Salzkammergut
Bauernherbst
Reisehandbuch
Almführer
Kulinarisches
Ausflugsziele
Salzburgcams
Weltweit
Foto CD Salzburg
Fotoserver
Wetter
Horoskop
Routenplaner
Übersetzer
Medien
Immobilien
Unterhaltung
Salzburg Links

An der Grenze des Lungaus zur Steiermark liegt in der Gemeinde Ramingstein in einer Höhe von 1.812 m die Niggl-Alm - eine besonders reizvolle Alm, von der aus sich ein herrlicher Fernblick in das Lungauer Becken bis hin zu den Gurktaler Alpen bietet. Die Bäuerin und Sennin Cäcilia Pagitsch kredenzt den Almwanderern gerne frische Alm- und Buttermilch, Lungauer Käs, selbst gerührte Butter, eine Brettljause und nach einem Geheimrezept ein ganz spezielles Lungauer Rahmkoch. Die Niggl-Bäuerin weiß auch in ihrer unverwechselbaren Lungauer Mundart viel aus der früheren beschwerlichen Almzeit zu erzählen. Der Niggl-Bauer hat ein eigenes kleines Kraftwerk für die Strom- und Wassergewinnung konstruiert, welches allein schon eine Besichtigung wert ist. Wie erreicht man die Niggl-Alm? Von Tamsweg fährt man Richtung Ramingstein und biegt gleich nach der Ortseinfahrt rechts in die Karneralmstraße ein. Nach ca. 4 km lässt man das Auto auf dem Parkplatz bei der Trattnerbrücke stehen. Beim Schranken links vorbei führt die gemütliche, l 1/2 stündige Almwanderung auf der Forststraße durch den Mislitzwald mit schöner Aussicht auf Bundschuh und den Lungauer Talkessel zur Hochalm und zur Niggl-Alm.


Gehzeit: Vom Parkplatz Trattnerbrücke der Karneralmstraße l ca. l 1/2 Stunden, bequeme Almwanderung
Bewirtschaftet: Mitte Juni bis Mitte September
Auskunft: Familie Pagitsch, Niggl-Gut, 5591 Ramingstein, Tel. 0 64 75 / 340, Fremdenverkehrsverband Ferienregion Lungau, Tel. 06477/8988-0


005 Obergassalm <

014 Örgenhiashütte >

Startseite | Ihr Beitrag | Impressum